Geschichte

Tradition seit 1948

 

Im Jahr 1948 begann der aus dem Sudetenland stammende Josef Palme mit seinen Söhnen Herbert und Hermann in Krems bei Voitsberg eine eigene Werkstätte aufzubauen.

 

In dieser fanden eine Reihe, von aus dem Sudetenland vertriebenen Glasfacharbeitern einen neuen Arbeitsplatz.

Im Betrieb der Familie Palme wurde aber nicht nur Glas durch Kugeln, Schleifen, Ätzen oder Bemalen veredelt. In großer Menge wurden auch die JOPA Leuchten, eine Eigenentwicklung des Seniorchefs Josef Palme, hergestellt.

 

Im Jahr 1952 nahm die Familie Palme ein Objekt der ehemaligen Papierfabrik in Voitsberg in Pacht, wo, nach baulicher Umgestaltung, eine moderne Glasraffinerie eingerichtet wurde.

Das Unternehmen entwickelte sich rasch zu einer der bedeutendsten Produktionsstätten für Kristallglasluster in Österreich und beschäftigte im Jahr 1953 bereits 40 Mitarbeiter.

Die Glasprodukte wurden als Rohlinge von heimischen Glashütten bezogen und in der Glasraffinerie Palme zu Glaslusterteilen, kompletten Lustern, Beleuchtungsgläsern und Bleikristallgläsern in Spitzenqualität veredelt.

 

Seit Jänner 1982 wird die Firma Palme nun von der Familie Riemer weitergeführt.

Heute von Thomas Riemer, Absolvent der Glasfachschule Kramsach/ Tirol.

 

In den letzten Jahren ist für die Firma die Restaurierung von historischen Lustern zu einem wichtigen Geschäftszweig geworden.  

So wurden z.B. für unzählige Kirchen, sehr viele davon in Kärnten, Luster restauriert (gereinigt, ergänzt, neu aufgebaut) oder neue Luster nach historischen Vorlagen geschaffen.